deutschenglish

Karl Feige Preis

Partner

Swiss Association of Sport Psychology (SASP)International Society of Sport PsychologyBundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp)Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V.European Federation of Sport Psychology

Karl-Feige Preis

Mit dem Karl-Feige Preis sollen hervorragende Leistungen des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Sportpsychologie ausgezeichnet werden. Der Preis wird seit 1997 alle zwei Jahre anlässlich der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (asp) vergeben. Benannt ist der Preis nach dem Ehrenvorsitzenden der asp, Karl Feige, der die Entstehung der asp und der Sportpsychologie in Deutschland entscheidend geprägt hat. Die eingereichten Arbeiten werden von zwei Gutachter/innen beurteilt. Auf Basis dieser Beurteilung entscheidet das Präsidium der asp über die Vergabe des Karl-Feige-Preises. Die Preisverleihung erfolgt auf der Grundlage der Dissertation, deren Fertigstellung nicht länger als 2 Jahre zurückliegen sollte. 

Der Karl-Feige Preis zur Förderung des sportpsychologischen Nachwuchses ist mit einem Preisgeld von 500 EUR dotiert. Der/die Preisträger/in erhält eine Einladung, die prämierte Dissertation in einem Festvortrag auf der Jahrestagung vorzustellen. 

Bisherige Preisträger/innen

2015 Sandra Klaperski

2013 Katrin Lehnert

 

2011 Britta Lorey

2009 Jeannine Ohlert

 

2007 Gorden Sudeck

2005 Matthias Weigelt (lobende Anerkennung: Babett Lobinger)

 

2003 Ralf Brand

2001 Markus Raab

 

1999 Petra Wagner

1997 Hermann Müller (lobende Anerkennung: Susanne Quinten)

 

Ausschreibung Karl-Feige Preis 2017

Die Ausschreibung und die Beschreibung von Bewerbungsmodalitäten für den Karl-Feige Preis 2017 finden sie hier als pdf zum download. Bitte beachten Sie die Bewerbungsfrist (15.11.2016).

Die Preisverleihung erfolgt auf der Grundlage der Dissertation, deren Fertigstellung nicht länger als 2 Jahre zurückliegen sollte. Die Gutachter/innen werden aufgefordert, vorrangig die Preiswürdigkeit der Dissertation (wie vorgelegt) zu beurteilen. Unabhängig davon soll die Sichtbarkeit dissertationsbezogener Erkenntnisse in der Forschungslandschaft eingeschätzt werden (selbstverständlich unter Berücksichtigung der Zeit, die zwischen Abgabe der Dissertation und Bewerbung für den Karl-Feige Preis verstrichen ist). Aus diesem Grund werden die Bewerber/innen aufgefordert, neben einem Exemplar der Dissertationen auch eine aktuelle Liste jener Publikationen einzureichen, die in direktem Zusammenhang mit der Dissertation stehen.

Nach dem fristgerechten Eingang aller Bewerbungsunterlagen, werden diese durch den/die Vize-Präsident/in „Nachwuchs“ an die Gutachter/innen weitergeleitet. D.h. der/die Vize-Präsident/in „Nachwuchs“ (sucht und) bestellt pro Dissertation zwei unabhängige Gutachter/innen. Auf potentielle Befangenheiten (z.B. Betreuer/innen, andere Zusammenarbeiten, gleiche Universität) wird geachtet. Diese Gutachter/innen sind entweder habilitiert und/oder Inhaber/in einer Professur. In der Regel werden Mitglieder des Scientific Boards mit einer Begutachtung beauftragt. Bei Bedarf (bspw. aus inhaltliche Gründen oder bei zu großer Anzahl potentieller Befangenheiten) werden weitere ad-hoc Gutachter/innen bestellt.
Um potentielle Befangenheiten auszuschließen, werden nur Gutachter/innen angefragt, die dem Personenkreis der Betreuer(innen) aller eingereichten Dissertationen nicht angehören.

Grundlage der finalen Entscheidung der Preisvergabe ist die Zusammenstellung der eingeforderten Gutachten. Diese Entscheidung wird durch das Präsidium getroffen. Präsidiumsmitglieder sind von der Entscheidungsfindung ausgeschlossen, wenn sie dem Personenkreis der Betreuer(innen) der in Frage kommenden Dissertationen angehören.

 

Scientific Board für den Karl-Feige Preis 2017

Dorothee Alfermann

Ulrike Burrmann

Rouwen Canal-Bruland

Felix Ehrlenspiel

Anne-Marie Elbe

Christoph Englert

Frank Hänsel

Thomas Heinen

Oliver Höner

Michael Kellmann

Elke Knisel

Martin Kopp

Franz Mechsner

Daniel Memmert

Herrmann Müller

Jörn Munzert

Ines Pfeffer

Henning Plessner

Florian Pochstein

Jörg Schorer

Roland Seiler

Oliver Stoll

Maike Tietjens

Petra Wagner

Mirko Wegner

Matthias Weigelt

Rainer Wollny


 

 



 

 



last change: 19.09.2016 by Barbara Halberschmidt